Der Freihantelbereich eines Fitnessstudios ist traditionell männliches Territorium, weshalb es einen schon einiges an Überwindung kostet sich als Frau allein da hinein zu trauen.

Wie du dich als Frau in den Freihantelbereich traust - Krafttraining im Fitness Studio

Muskelaufbau? Freihantelbereich ein Muss für Frauen

Wenn man wirklich Muskeln aufbauen will, kommt man früher oder später nicht drum herum, sich auch zu den Freihanteln zu wagen. Ich gebe zu, der erste Anblick mag verstörend und angsteinflößend wirken. Wo man hinsieht, schwitzende und brüllende Muskelpakete. Männer, die im normalen Leben schon gerne im Mittelpunkt stehen, drehen im Gym erst richtig auf und werden brüllende Gorillas. Teilweise wird schon beim ersten Aufwärmsatz geschrien und gestöhnt als würden die letzten Kraftreserven mobilisiert. Andere sehen sich nach jeder Wiederholung im Spiegel an und flexen was das Zeug hält, klar man muss den anderen ja zeigen, was man hat bzw. was sie nicht haben 😉 . Und da soll ICH jetzt reingehen und mittrainieren?

Tipp: Anfangs mit Trainingspartner trainieren

Anfangs war immer mein Freund dabei, um mir alles zu zeigen, aber früher oder später kam der Moment, an dem ich mich auch mal alleine in diese Höhle wagen musste. Ich packte also meinen ganzen Mut zusammen und ging einfach rein. Mit jedem Schritt fühlte ich mich mehr wie Simba, der sich versehentlich in der Höhle der Hyänen verlaufen hatte, von überall her spürte man die Blicke die einem sagten, dass man hier doch eigentlich nichts zu suchen hat. Manche Blicke sagten „Hallo?! Was willst DUUU denn hier?“ manche sagten „Halloohhohhooo, was machst du denn hier?“. Ob man die Reaktionen nun mag oder nicht, eines steht fest: Ignoriert wird man nicht.

Vielleicht interpretiert man auch einfach mehr in die Situation, da man sich unsicher fühlt und selbst nicht genau weiß, ob man am richtigen Ort ist. Ich war anfangs auch immer sehr vorsichtig und habe versucht bloß keine Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen. Teilweise habe ich den Männern sogar den Vortritt gelassen, wenn ich gesehen habe, dass jemand dasselbe Gerät benutzen will wie ich auch. Irgendwann kam dann aber der Moment, an dem ich mir mal an den Kopf gelangt habe und zu mir gesagt habe „Spinnst du eigentlich? Du hast doch genauso das Recht dazu hier zu sein, du zahlst genauso dafür wie jeder andere auch und nirgends steht geschrieben, dass Männer und Frauen sich in verschiedenen Bereichen aufhalten sollen“.

Übung macht den Meister – Trau dich einfach

Es wird mit der Zeit wirklich leichter. Umso sicherer man mit den Übungen wird, umso mehr steigt auch das Vertrauen in einen selbst. Anfangs dachte ich, jeder hat mehr Erfahrung und Ahnung als ich. Mittlerweile kenne ich mich ja etwas besser aus und muss teilweise wirklich schmunzeln wie ein möglichst hohes Gewicht oft zu Lasten einer korrekten Ausführung gewählt wird.
Aber so beängstigend sie anfangs auch sind, manchmal kommt man nicht umher auch mal ein Wort mit Ihnen zu wechseln. Und siehe da, kaum ist der Beast-Mode ausgeschalten, werden sie wieder zu ganz normalen Menschen, die sogar recht hilfsbereit und freundlich sein können 🙂 . Ich denke Männer wissen anfangs auch nichts mit der weiblichen Invasion ihres männlichen Territoriums anzufangen und müssen sich auch erst daran gewöhnen nicht mehr komplett unter sich zu sein. Mir fällt in letzter Zeit oft auf, dass sich mehr und mehr Mädels in den Freihantelbereich wagen und das freut mich, da man sich dann einfach weniger als eine Außerirdische fühlt.

Allen, die sich bisher genau aus diesen Gründen nicht getraut haben, kann ich nur sagen: Macht euch keinen Kopf, teilweise ist es wirklich eher Einbildung und es ist ja auch nichts Schlimmes dabei, nicht gleich alles perfekt zu können. Auch die schreienden Muskelmänner haben einst so angefangen wie wir 😉 !